Rubrik: Presse - TVG Pulheim und die Medien

Übersicht

Stadttauben

Parkkatzen

Haustierdiebstahl

Tiertransporte

Hundeschau

Pressekontakt:

Gerd Straeten
Tierversuchsgegner Pulheim e.V.
Tel. und Fax
0 22 71 - 99 11 37
tierinfo@gmx.de

Statistik heute
(inkl. IfT)

 
Besucher
 
Seitenaufrufe
 
jetzt online

zum Demo-Counter by PrimaWebtools


Inhalts-Such&Find!

 

Katze ertränkt - TVG Pulheim und Internet(z)werk für Tiere erstatten Strafanzeige und setzen Belohnung aus

 


PRESSE-MITTEILUNG 12.03.2005:

Tierquäler ertränkt junge Katze in der Erft - Wer kennt den oder die Täter?
TVG Pulheim und Internet(z)werk für Tiere erstatten Strafanzeige
und setzen Belohnung aus


Die Tierversuchsgegner Pulheim e.V. - Menschen für Tierrechte (TVG-Pulheim) und das Internet(z)werk für Tiere (IfT) haben in einer Zusammenarbeit Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft in Köln gegen den unbekannten Täter gestellt, der sich ganz offensichtlich einer noch jungen, untergewichtigen Katze auf grausame Weise "entledigt" hat.

Am 08.03.2005 wurde in 50127 Bergheim-Quadrath von einem Spaziergänger ein blau-weißer Transportkorb aus dem Nebenarm der Erft gezogen. In dem Transportkorb eingeschlossen befand sich eine so genannte Schildpatt- oder "Glückskatze". So nennen KatzenfreundInnen eine dreifarbige Katze (schwarz-braun mit wenig gelb; dunkler Längsstreifen auf der Nase; rechte Nasenhälfte gelbfarbig). "In diesem Fall ist der Name "Glückskatze" mehr als makaber," so Gerd Straeten, Vorsitzender der TVG-Pulheim, denn die weit geöffneten Augen des bedauernswerten Tieres ließen darauf schließen, welch schrecklichem Todeskampf die Katze ausgesetzt war. "Auch die angeschwollenen Zitzen lassen vermuten, dass sie vor ihrem Tod möglicherweise noch Junge bekommen hat. Man mag gar nicht darüber nachdenken, was mit den Kleinen passiert ist."

Nach den Umständen des Falles zu urteilen, wurde die Katze ertränkt. Auf Anordnung des zuständigen Sachbearbeiters des Ordnungsamtes, Herrn Pantel, wurde die Katze von einem Mitarbeiter des Bauhofes an der Fundstelle abgeholt und anschließend vergraben. Obwohl darauf hingewiesen wurde, dass dadurch Beweismittel vernichtet werden, war die Stadt zunächst nicht bereit, die Katze ohne Anordnung der Staatsanwaltschaft auszugraben, um festzustellen, ob die Katze evtl. tätowiert oder gechipt ist. Die Ermittlung des Besitzers, der auch evtl. der Beschuldigte ist, wäre damit auch fast unmöglich geworden.

Im Gespräch mit einem Mitglied der TVG-Pulheim erlaubte schließlich der zuständige Mitarbeiter der Stadt Bergheim den Tierschützern, dass der Kadaver des Tieres wieder ausgraben und zur Obduktion der genauen Ermittlung der Todesursache freigegeben wurde. Der Mitarbeiter des Bauhofes, der zuvor den Anordnungen gefolgt war, war sichtlich erleichtert darüber, dass nun doch noch die Ermittlungen aufgenommen wurden und holte das Tier wieder aus seinem Grab hervor.

Das Töten eines Wirbeltieres ohne vernünftigen Grund ist ein eklatanter Verstoß gegen das Tierschutzgesetz. Die Tierschützer bitten daher die Bevölkerung um Mithilfe, damit der oder die Täter oder die Täterin gefasst wird. "Vielleicht kennt ein Nachbar, Freund oder Verwandte den Besitzer des Tieres oder den Transportkorb, in dem das arme Tier eingesperrt und ohne jede Chance sich zu befreien, in der Erft versenkt wurde. So hätten wir die Möglichkeit, den Täter oder die Täterin der gerechten Strafe zuzuführen," hofft Straeten. Und weiter: "Eine Schildpatt-Katze ist sehr selten und auffällig. Deshalb sehen wir eine gute Chance für die Ermittlungen, dem Täter oder der Täterin auf die Spur zu kommen."

In Zusammenarbeit mit dem Veterinäramt Bergheim veranlassen die TierschützerInnen, die Katze zu obduzieren, um festzustellen, ob das Tier gechipt ist und die genaue Todesursache zu ermitteln. Eine Tätowierung konnte nicht festgestellt werden.

Zur Ergreifung des Täters setzt das Internet(z)werk für Tiere
eine Belohnung in Höhe von Euro 200,- aus.
(update 17.03.05: Inzwischen wurde die Belohnung zur Ergreifung des Täters von einer Privatperson auf 1.000,00 Euro erhöht!) Hinweise bitte an Gerd Straeten Fax und Tel.-Nr.: 0 22 34 - 8 12 84

 

Kontakt:
Tierversuchsgegner Pulheim e.V.
Bernhardstraße 62 - 50259 Pulheim
Telefon und Fax 02234/812 84
Email: tierinfo@gmx.de - Web: www.tvg-pulheim.de - www.ift-onlinezentrale.de

 

Der Fundort

Abbildung oben: Der Fundort. Abbildungen unten: Transportbox und die ertränkte Katze. Wer erkennt die Katze und kann sachdienliche Hinweise geben?

Per Klick erscheinen die Bilder unten in größerer Ansicht

Foto: In dieser Box wurde die Katze ertränkt.
Foto: Ertränktes Kätzchen im Erftkreis
Foto: Ertränktes Kätzchen im Erftkreis
Foto: Ertränktes Kätzchen im Erftkreis
Foto: Ertränktes Kätzchen im Erftkreis
Foto: Ertränktes Kätzchen im Erftkreis


- Linktipp -

zu IfT - Internetzwerk für Tiere

IfT - Internetzwerk für Tiere

 

Kooperation
(mit amazon)

Wenn Sie ein Buch oder ein anderes Produkt über diese Seite bei amazon.de bestellen, kommt eine kleine Provision dem IfT - Internetzwerk für Tiere zugute. Damit unterstützen Sie die Arbeit von aktiven Tierschützern.

Bücher- Such&Find!

 

© Tierversuchsgegner Pulheim e.V. Impressum Partnerseite: www.ift-onlinezentrale.de

zu mediazeit.de